Sign in

Wie man Texas Hold'em

20 Mai 2022
phil-lowe
Phil Lowe 20 Mai 2022
Share this article
Or copy link
  • Lernen Sie die Grundlagen des Texas Hold'em -Pokerspiels
  • Lesen Sie unseren Leitfaden zu den Regeln von Texas Hold'em
Texas Hold’em GGPoker
  • Texas Hold'em Regeln
  • Die Vorhänge
  • Wettaktionen
  • Beginn des Spiels (Pre-Flop und The Flop)
  • Während des Spiels (Turn und River)
  • Der Showdown
  • GGPoker Texas Hold'em -Hausregeln
Texas Hold'em ist die beliebteste Pokervariante und kann mit zwei bis zehn Spielern gespielt werden.

Egal, ob Sie neu beim Online-Poker sind oder mehr über das Spiel erfahren möchten, unsere Anleitungen zum Spielen von Texas Hold'em enthalten Tipps und Strategien für Spieler aller Spielstärken.

Texas Hold'em Regeln

Die Regeln von Texas Hold'em lauten wie folgt:

  1. Ein Spieler ist der Dealer, wobei die Position des Dealers nach jeder Hand im Uhrzeigersinn zum nächsten aktiven Spieler wechselt. Die beiden Spieler links vom Dealer heißen Small Blind und Big Blind.
  2. Sowohl der Small Blind als auch der Big Blind müssen Zwangseinsätze tätigen und sind normalerweise die einzigen Spieler, die Geld in den Pot legen, bevor die Karten ausgeteilt werden. Anschließend erhält jeder Spieler zwei verdeckte Karten. Diese beiden Karten werden als Hole Cards bezeichnet.
  3. Sobald die Hole Cards ausgeteilt wurden, beginnt die erste Runde mit dem Spieler, der links vom Big Blind sitzt. Dieser Spieler kann aussteigen, mitgehen oder erhöhen.
  4. Das Wetten wird im Uhrzeigersinn fortgesetzt, wobei jeder Spieler den höchsten Einsatz vor ihm folden, callen oder erhöhen kann. Um in der Hand zu bleiben und die nächste Karte zu sehen, müssen alle Spieler die gleiche Anzahl an Chips im Pot haben.
  5. Sobald die erste Einsatzrunde beendet ist, ist es Zeit für den Flop, bei dem drei Gemeinschaftskarten offen auf den Tisch gelegt werden. Das Wetten wird fortgesetzt, wobei jeder verbleibende Spieler die Möglichkeit hat, zu checken, zu setzen, zu erhöhen, mitzugehen oder auszusteigen.
  6. Wenn die zweite Runde beendet ist, wird im „Turn“ eine weitere Gemeinschaftskarte aufgedeckt.
  7. Die dritte Setzrunde beginnt dann mit dem ersten verbleibenden Spieler, der links vom Dealer sitzt. Auch hier wird im Uhrzeigersinn gespielt.
  8. Wenn die dritte Runde vorbei ist, wird eine weitere Gemeinschaftskarte im „Fluss“ aufgedeckt.
  9. Dann beginnt die vierte Runde, wieder beginnend mit dem ersten verbleibenden Spieler, der links vom Dealer sitzt. Das Wetten wird im Uhrzeigersinn fortgesetzt, bis ein Gewinner ermittelt wird. Wenn nach Ende dieser vierten Runde noch zwei oder mehr Spieler im Spiel sind, werden die Hole Cards dieser Spieler aufgedeckt und das beste Pokerblatt gewinnt den Pot.

Die Vorhänge

Die Blinds bei Texas Hold'em werden dadurch bestimmt, welcher Spieler zum Dealer bestimmt wird, oder der "Button" für die Hand. Der Spieler links vom Button wird als Small Blind bezeichnet, was den ersten erzwungenen Einsatz bedeutet.

ggpoker blinds
Der Spieler links vom Small Blind wird als Big Blind bezeichnet, ein weiterer erzwungener Einsatz, der normalerweise doppelt so hoch ist wie der Small Blind.

Die Blinds können je nach Wettstruktur variieren, wie unten erklärt:

Limit-Spiele: Der Big Blind entspricht dem Small Bet, und der Small Blind ist je nach Einsatz typischerweise halb so groß wie der Big Blind.

Pot-Limit- und No-Limit-Spiele: Spiele werden anhand der Höhe ihrer Blinds bezeichnet.

Je nach Spiel kann jeder Spieler auch einen „Ante“ setzen, eine andere Art von erzwungener Wette, die normalerweise kleiner ist als jeder der Blinds. Sobald diese Einsätze getätigt wurden, kann das Spiel fortgesetzt werden.

Wettaktionen

Bei Texas Hold'em gibt es vier Setzrunden, und jeder Spieler muss entscheiden, ob er passt, callt, checkt, setzt oder erhöht, wenn er an der Reihe ist, wobei er seine Entscheidung oft auf die Aktionen stützt, die bereits von anderen aktiven Spielern durchgeführt wurden Hand.

Check: Die Spieler prüfen, ob sie die Aktion an den nächsten Spieler weitergeben wollen, aber ihre Karten behalten. Wenn ein Spieler checkt, muss er nichts in den Pot legen, es sei denn, er spielt mit einem Big Blind und/oder Small Blind.

ggpoker bet
Fold: Wenn Sie Ihre Hand beim Poker folden, legen Sie Ihre Karten ab und hören auf, die Hand zu spielen. Aussteigen bedeutet, dass Sie auf diese Hand aus sind und Ihren Anspruch auf den Pot aufgeben.

Einsatz : Der Spieler setzt einen bestimmten Betrag basierend auf der Stärke seiner Karten (oder blufft, wenn er abenteuerlustig ist). Der Einsatz muss höher sein als der Big Blind.

Mitgehen: Eine Wette mitgehen ist, wenn ein Spieler den Betrag erreicht, den ein anderer Spieler in Form einer Wette oder einer Erhöhung eingesetzt hat. Wenn niemand die Wette callt, ist die Hand vorbei und der nicht aufgerufene Spieler gewinnt die Hand.

Erhöhen: Erhöhen ist, wenn ein Spieler den Eröffnungseinsatz erhöht. Nach dem Erhöhen müssen andere Spieler, die noch in der Hand sind, entweder mitgehen, aussteigen oder erneut erhöhen, wodurch eine bereits getätigte Erhöhung erhöht wird.

Wenn alle Spieler bei der letzten Erhöhung entweder ausgestiegen oder mitgegangen sind, ist die Einsatzrunde beendet und alle getätigten Einsätze werden dem Pot hinzugefügt. Wenn alle Spieler bis auf einen ausgestiegen sind, wenn eine Setzrunde endet, gewinnt der verbleibende aktive Spieler.

Beginn des Spiels (Pre-Flop und The Flop)

Die zweite Phase jeder Pokerhand wird Pre-Flop genannt, die stattfindet, bevor der Flop ausgeteilt wird und nachdem die Blinds platziert wurden. In der Pre-Flop-Phase werden den Spielern zwei Karten oder „Hole Cards“ ausgeteilt, die nur für den Spieler sichtbar sind. Die Spieler entscheiden dann basierend auf ihren Hole Cards, ob sie mitgehen, setzen oder aussteigen möchten.

Die Runde nach dem Pre-Flop wird „Flop“ genannt. Während dieser Runde werden allen Spielern im Spiel drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt.

Sowohl der Pre-Flop als auch der Flop sind wichtige Runden. Dies ist der Zeitpunkt, an dem die Spieler ihre nächste Aktion basierend auf der Stärke ihrer Hole-Hände und der aufgedeckten Gemeinschaftskarten, auch bekannt als ihr Fünf-Karten-Blatt, entscheiden müssen.

Während des Spiels (Turn und River)

Nach dem Flop wird eine vierte Gemeinschaftskarte aufgedeckt. Alle noch im Spiel befindlichen Spieler haben nun sechs Karten zur Auswahl, um ihre Fünf-Karten-Pokerhände zu bilden.

Darauf folgt eine weitere Setzrunde. Nach dem Turn kommt der River, bei dem eine fünfte Gemeinschaftskarte ausgeteilt wird.

Das bedeutet, dass jetzt sieben Karten ausgewählt werden können, um das beste Fünf-Karten-Pokerblatt zu bilden. Um ihr bestes Fünf-Karten-Blatt zu bestimmen, können die Spieler eine, beide oder keine oder ihre gehaltenen Karten in Kombination mit drei, vier oder fünf Gemeinschaftskarten verwenden. Eine weitere Setzrunde findet statt. Wenn ein Spieler setzt oder erhöht, ohne gecallt zu werden, gewinnt er die Hand, ohne seine Karten aufzudecken, oder es kommt zum Showdown.

Der Showdown

Der Showdown findet statt, wenn mehr als ein Spieler nach der letzten Setzrunde übrig bleibt. Während des Showdowns ist der Spieler, der die letzte aggressive Aktion während der letzten Setzrunde durchgeführt hat, der erste, der seine Karten aufdeckt.

ggpoker showdown

Wenn in dieser letzten Setzrunde kein Einsatz stattgefunden hat, muss der nächste Spieler links vom Dealer zuerst seine Karten zeigen.

Das Spiel endet dann mit der Bestimmung einer gewinnenden Hand, die den Pot gewinnt. Bei einem Unentschieden wird der Pot gleichmäßig aufgeteilt. Jeder Spieler, der ausgeteilt wird, kann darum bitten, alle Karten zu sehen, die an einem Showdown beteiligt sind, sogar diejenigen, die verbrannt oder abgelegt wurden.

GGPoker Texas Hold'em -Hausregeln

GGPoker ermöglicht es Spielern, an mehreren Tischen oder in mehreren Spielen gleichzeitig zu spielen. Beim Betreten eines Cash-Tisches können die Spieler mit dem Spielen warten, bis sie in der Big-Blind-Position sind, oder eine Gebühr zahlen, die dem Lower-Limit-Einsatz oder dem Small-Blind dieses Tisches entspricht, um in der nächsten ausgeteilten Hand zu spielen.

Ein Spieler kann sich auch dafür entscheiden, vorübergehend an einem Pokertisch auszusetzen. Für den Fall, dass zwei oder mehr aktive Spieler mit gleichrangigen Händen den Showdown erreichen, wird der Gewinner vom Kicker bestimmt, wenn die Hände unentschieden bleiben. Wenn die Hand immer noch ein Unentschieden ist, wird der Pot gleichmäßig aufgeteilt.